San√°bri - Die Heiler

Es gibt nur sehr wenige Sanábri unter den Kantálin.Die Kraft zu heilen bekamen sie durch den kant√°linischen Fluch, den oft t√∂tlichen Fieberschlaf. Denn auch die Kantálin können krank werden, auch wenn dies nur selten geschieht. Sie siechen dann dahin, unfähig zu sterben, aber schon zu schwach, um einen Dolch heben zu können. An der Schwelle zum Tod sinken sie in ein Koma hinab.

Wappen Die Sanábri sind die einzigen, die ihnen dann noch helfen können. Sie sind die einzigen mit dem Wissen, welche Kräuter aus dem Wald den Geist des Kantálin erreichen, sodass er sich selbst von innen heraus heilen kann.

Ein Haus, versteckt im dichtesten Wald, gehört ihnen. Dorthin bringen sie jene, die schon das Bewusstsein verloren haben, die ganz und gar vom kantálinischen Koma in Besitz genommen wurden. Niemand weiß, was dann mit ihnen geschieht, aber ein paar Jahrzehnte später haben die Sanábri manchmal ein neues Mitglied. Niemand weiß, was sie im Fieberschlaf gesehen haben, dass sie zu Heilern wurde. Auch die Sanábri schweigen darüber, wenn ein Kranker sie manchmal danach fragt, aus Angst zu sterben und nicht stark genug zu sein für das Leben. Doch die Sanábri schweigen und sagen, dass er es nicht erleben wird. Denn wenn sie die Krankheit fr√ľh genug heilen k√∂nnen und der Kant√°lin nicht in das Koma f√§llt, wird er auch kein San√°bri. Denn nur im Koma, an der Schwelle zum Tod und Leben, erhalten sie das Wissen, wie sie das Leben erhalten k√∂nnen.

zurück